Tradition
Von Beginn an am Puls der Zeit.

Das "Oldenburger Rohrleitungsforum" hat sich aus der Ringvorlesung zum Thema Rohrleitungen entwickelt, die seit 1985 wöchentlich durchgeführt wurde – zunächst für Studierende und seit 1986 dann auch für Ingenieure aus der Praxis. Da es zunächst nur wenige Teilnehmer aus der Wirtschaft gab, wurde die Vorlesungsreihe kurzerhand auf den Winter verlegt, da es dann witterungsbedingt weniger Arbeit in der Baubranche gibt. Gleichzeitig wurde der Wunsch nach einer mehrtägigen Blockveranstaltung umgesetzt, um so insbesondere den auswärtigen Teilnehmern entgegenzukommen.

Im Januar 1987 fand daraufhin das 1. Oldenburger Rohrleitungsforum statt. In einem Hörsaal der Fachhochschule Oldenburg referierten dabei zwölf Experten zum Thema "Kunststoffrohre im Bauwesen". Die Veranstaltung wurde von knapp 100 Teilnehmern besucht, es stellten zehn Fachfirmen aus. Nach diesem unerwarteten Erfolg der Pilotveranstaltung gelang es im Jahr darauf bereits, die Teilnehmerzahl zu verdoppeln. Im dritten Jahr reichte der große Hörsaal schon nicht mehr aus und auch in den folgenden Jahren wuchs das Forum stetig weiter.

1993 gab es bereits 700 Teilnehmer und 83 Aussteller, so dass nun auch das 2. OG der Fachhochschule mitgenutzt werden musste. Im Jahr darauf musste zum ersten Mal einigen Teilnehmern und Ausstellern abgesagt werden, da die Räumlichkeiten der Fachhochschule mittlerweile nicht mehr ausreichten. Und zum zehnten Jubiläum des Oldenburger Rohrleitungsforums 1996 machte die starke internationale Beteiligung zum Thema "Horizontal Drilling" deutlich, dass das Interesse an dem Oldenburger Rohrleitungsforum bereits über die Grenzen Deutschlands hinaus geht. Und die Nachfrage steigt weiterhin an.

Viele Teilnehmer schätzen das praxisnahe Konzept des Forums und die Kooperation zwischen freier Wirtschaft und der Fachhochschule. Die Betreuung sämtlicher Teilnehmer, Referenten und Aussteller erfolgt dabei durch ca. 70 studentische Hilfskräfte. Aufgrund der herzlichen und familiären Atmosphäre vor Ort wird das Oldenburger Rohrleitungsforum auch weiterhin in der Fachhochschule Oldenburg, die nun Jade Hochschule heißt, stattfinden.

Ein beliebter Bestandteil des Kongresses ist das traditionelle Grünkohlessen. Der "Ollnburger Gröönkohlabend" findet jeweils am ersten Kongresstag statt. Die große Nachfrage nach Eintrittskarten sorgt dabei dafür, dass die Spendensumme der dazugehörigen Tombola jedes Jahr etwas höher wird. Das bedeutet jedes Mal noch mehr Unterstützung z.B. für die jährliche Weihnachtsaktion der NWZ (die Oldenburger Regionalzeitung Nordwest-Zeitung), die Kindern in Not hilft, oder für kleinere Hilfsorganisationen in der Region, die auf Spenden angewiesen sind.